Die fünf Achtsamkeitsübungen nach Zenmeister Thich Nhat Hanh

Fast allen buddhistischen Schulen lehren in unterschiedlicher Betonung die fünf Achtsamkeitsübungen. Sie kultivieren die Achtung vor allem Leben sowie den achtsamen Umgang mit Kommunikation, mit unseren Beziehungen, mit Konsumgütern, und der Entwicklung von Großzügigkeit. Zenmeister Thich Nhat Hanh erklärt, dass die fünf Achtsamkeitsübungen die buddhistische Vision einer globalen Spiritualität und Ethik verkörpern . Sie sind der konkreter Ausdruck der Lehren des Buddha über die Vier Edlen Wahrheiten und den Edlen Achtfachen Pfad, dem Pfad des rechten Verstehens und der wahren Liebe, der zu Heilung, Transformation und Glück in uns und in der Welt führt. Diese fünf Übungen der Achtsamkeit zu praktizieren löst alle Formen von Diskriminierung, Intoleranz, Ärger, Angst und Verzweiflung auf. Wer sie aktiv lebt, ist auf dem Weg eines Bodhisattvas. In der Erkenntnis, dass wir auf diesem Pfad sind, verlieren wir uns nicht mehr in den Verwirrungen der Gegenwart oder in den Sorgen der Zukunft.

Die fünf Achtsamkeitsübungen 1. Ehrfurcht vor dem Leben "Im Bewusstsein des Leidens, das durch die Zerstörung von Leben entsteht, bin ich entschlossen, Mitgefühl und Wege zu erlernen, das Leben von Menschen, Tieren, Pflanzen und unserer Erde zu schützen. Ich bin entschlossen, nicht zu töten, es nicht zuzulassen, dass andere töten, und keine Form des Tötens zu unterstützen, weder in der Welt noch in meinem Denken oder in meiner Lebensweise." 2. Wahres Glück "Im Bewusstsein des Leidens, das durch Ausbeutung, soziale Ungerechtigkeit, Diebstahl und Unterdrückung entsteht, bin ich entschlossen, Großzügigkeit in meinem Denken, Reden und Handeln zu praktizieren.

Ich gelobe Großzügigkeiten zu üben, indem ich meine Zeit, Energie und materiellen Mittel mit denen teile, die sie wirklich brauchen. Ich bin entschlossen, nicht zu stehlen und mir nichts anzueignen, was anderen zusteht. Ich will das Eigentum anderer achten, aber auch andere davon abhalten, sich an menschlichem Leiden oder am Leiden anderer Lebensformen auf der Erde zu bereichern. Ich mache mir bewusst, dass Glücklichsein von meiner innerer Einstellung und nicht von äußeren Umständen abhängig ist und dass ich glücklich im gegenwärtigen Augenblick leben kann, indem ich mich daran erinnere, dass ich bereits genug Bedingungen habe, um glücklich zu sein." 3. Wahre Liebe "Im Bewusstsein des Leids, das durch sexuelles Fehlverhalten entsteht, gelobe ich, Verantwortungsgefühl zu entwickeln und Wege zu erlernen, die Sicherheit und Integrität von Individuen, Paaren, Familien und der Gesellschaft zu schützen. Im Wissen, dass sexuelles Verlangen nicht Liebe ist, bin ich entschlossen, keine sexuelle Beziehung einzugehen, ohne wahre Liebe und die Bereitschaft zu einer tiefen und verantwortlichen Bindung. Ich bin entschlossen, meine Bindungen und die Bindungen anderer zu respektieren, um unser aller Glück zu erhalten. Ich werde alles tun, was in meiner Macht steht, um Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen und um zu verhindern, dass Paare oder Familien durch sexuelles Fehlverhalten auseinanderbrechen. In dem Bewusstsein, dass Körper und Geist eins sind, bin ich entschlossen, geeignete Wege zu erlernen, um gut mit meiner sexuellen Energie umzugehen und die vier grundlegenden Elemente wahrer Liebe - liebevolle Güte, Mitgefühl, Freude und Unvoreingenommenheit - zu entwickeln, sodass mein eigenes Glück und das Glück von anderen wachsen kann." 4. Liebevolles Sprechen und aufmerksames Zuhören "Im Bewusstsein des Leidens, das durch unachtsame Rede und aus der Unfähigkeit, anderen zuzuhören, entsteht, bin ich entschlossen, liebevolles Sprechen und mitfühlendes Zuhören zu üben, um Leiden zu lindern und Versöhnung und Frieden in mir und zwischen anderen Menschen, ethnischen und religiösen Gruppen und Nationen zu fördern.

Im Wissen, dass Worte sowohl Glück als auch Leiden hervorrufen können, bin ich entschlossen, wahrhaftig zu sprechen und Worte zu gebrauchen, die Vertrauen, Freude und Hoffnung wecken. Wenn Ärger in mir aufsteigt, bin ich entschlossen, nicht zu sprechen. Ich bin entschlossen, keine Neuigkeiten zu verbreiten, bevor ich nicht sicher bin, dass sie der Wahrheit entsprechen, und nichts zu kritisieren oder zu verurteilen, worüber ich nichts Genaues weiß. Ich will keine Worte gebrauchen, die Uneinigkeit oder Zwietracht säen oder zum Zerbrechen von Familien und Gemeinschaften beitragen können. Ich will mich stets um Versöhnung und um die Lösung aller Konflikte bemühen, so klein sie auch immer sein mögen." 5. Nahrung und Konsumgüter "Im Bewusstsein des Leidens, das durch den unachtsamen Umgang mit Konsumgütern entsteht, bin ich entschlossen, auf körperliche und geistige Gesundheit für mich selbst, meine Familie und meine Gesellschaft zu achten, indem ich achtsames Essen, Trinken und Konsumieren praktiziere. Im Bewusstsein des Leids, das durch unachtsamen Umgang mit Konsumgütern entsteht, gelobe ich, für mich selbst, meine Familie und die Gesellschaft auf körperliche und geistige Gesundheit zu achten, indem ich achtsames Essen, Trinken und Konsumieren übe. Ich will nur das zu mir nehmen, was das Wohl und den Frieden meines Körpers und meines Geistes fördert und was ebenso der kollektiven körperlichen und geistigen Gesundheit meiner Familie und der Gesellschaft dient. Ich bin entschlossen, nicht zu versuchen, Einsamkeit, Angst oder anderes Leiden zu überdecken, indem ich mich im Konsum verliere."

"Friede beginnt damit, dass jeder von uns sich jeden Tag um seinen Körper und Geist kümmert." (Thich Nhat Hanh)